Menu

Your Contact:

Julia Kaballo
T +49 (0) 211 / 45 60 - 74 84
KaballoJ(at)d-cse.de

19. May 2017 Sport

Noch zehn Tage bis zum ersten Aufschlag: Stars und Organisatoren im WM-Endspurt

Der finale Countdown hat begonnen: In genau zehn Tagen erfolgt in den Hallen der Messe Düsseldorf der erste Aufschlag zu den LIEBHERR Tischtennis-Weltmeisterschaften (29 Mai bis 5. Juni). Die Vorbereitungen auf die größte Hallensportveranstaltung der Welt laufen auf Hochtouren, sowohl beim Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) als auch bei Düsseldorf Congress Sport & Event (DCSE).

Während in den Messehallen bereits die ersten Fahnen hängen und seit dem 17. Mai die 55.000 Teile der 8.000 Besucher fassenden Centre-Court-Tribüne zusammengefügt werden, feilen Deutschlands Nationalspieler bis zum Einstieg ins Turnier noch an ihrer WM-Form. Sowohl die Athleten als auch das Trainerteam und die Organisatoren freuen sich auf das bevorstehende Großevent in der Sportstadt Düsseldorf, bei dem mehr als 600 Sportlerinnen und Sportler aus 106 Nationen um die Titel im Einzel, Doppel und Mixed kämpfen werden.

Mehr als 46.000 Tickets verkauft

Zur Vorfreude der Organisatoren und der Spieler, die sich auf eine fantastische Atmosphäre in den Messehallen freuen dürfen, trägt bei, dass mittlerweile neben dem dreitägigen Pfingstwochenende auch der Donnerstag (1. Juni) und der Freitag (2. Juni) beinahe ausverkauft sind. „Wir sind begeistert, wie der Vorverkauf für die WM läuft. 50.000 verkaufte Tickets waren unser Ziel, 46.000 haben wir schon verkauft“, freut sich DTTB-Präsident Michael Geiger. Noch gibt es Karten auch für diese beiden Tage, aber wer dabei sein möchte, sollte sich sein Ticket bald sichern.“ Den Stellenwert der WM für die Sportstadt Düsseldorf unterstreicht DCSE-Geschäftsführer Martin Ammermann: „Die Tischtennis-WM hat eine besondere Strahlkraft. Wir haben derzeit eine immense Logistik im Einsatz, damit alles pünktlich steht und ab dem 26. Mai die Sportler erstmals in den Messehallen trainieren können.“

Richard Prause: „Der Ball rollt gut“

Damit die deutschen Fans auch viel Grund zum Jubeln haben, bereiten sich DTTB-Profis derzeit im Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf akribisch auf die WM vor. „Der Ball rollt gut bei uns“, stellt Sportdirektor Richard Prause fest. Das Ziel sei, mindestens die Setzungen zu erfüllen, und wenn es optimal läuft, „vielleicht ja auch ein bisschen mehr“. Bei den Stars selbst steigt langsam die Spannung. Rekordeuropameister Timo Boll, der in Düsseldorf an Position acht im Einzel gesetzt und an der Seite von Chinas Olympiasieger Ma Long im Doppel auf Medaillenjagd geht, meint: „Die letzten Wochen und Monate liefen sehr ordentlich für mich. Ich habe zuletzt einige sehr gute Leistungen gezeigt und versuche, diese Form mit in die WM zu nehmen. Wichtig wird sein, gleich den Rhythmus zu finden, dann kann es auch relativ weit gehen.“

Vorfreude bei den deutschen Stars groß

Deutschlands bester Spieler, der Weltranglisten-Fünfte Dimitrij Ovtcharov, zeigt sich vor der Heim-WM ebenfalls selbstbewusst: „Natürlich kommen die Favoriten aus China. Aber ich habe sehr gewissenhaft trainiert die letzten Monate. Deshalb gehe ich optimistisch ins Turnier und möchte die WM und die Stimmung zu genießen. Ich mache mir keinen besonderen Druck, eine Medaille zu gewinnen. Aber wenn ich in Bestform spiele, bin ich schwer zu schlagen.“

Deutschlands beste Dame, Petrissa Solja, 2015 Dritte des Damen-World-Cups, schmunzelt: „Wenn ich nicht in Düsseldorf eine Medaille hole, wann dann? Aber im Ernst: Ich bin in den Top 16 gesetzt und möchte auch dementsprechend abschneiden. Mein Traum wäre es, das Viertelfinale zu erreichen und dann mit 8.000 Fans im Rücken um eine Medaille zu spielen.“ Für das Mixed mit Chinas Top-Ten-Spieler Fang Bo, dem WM-Zweiten von 2015, ist Solja ebenfalls hoch motiviert: „Er hat mir gesagt, ich solle gut trainieren. Und ich habe ihm eine SMS geschickt und gesagt, er soll das auch tun, denn ich will Weltmeister werden.“

Deutschlands letzter Weltmeister, Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf, der im Doppel 1989 in Dortmund sensationell den Titel an der Seite von Steffen Fetzner gewann, ist sich jedenfalls sicher: „Diese Heim-WM wird etwas ganz Besonderes – für mich, für die Nationalspieler und auch für den Tischtennissport“, sagt Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf. Und eines weiß keiner besser als Jörg Roßkopf: „Auch Chinesen sind keine Maschinen. Im Sport ist immer eine Sensation möglich, warum nicht jetzt in Düsseldorf.“

Tickets im Vorverkauf

Tickets für die LIEBHERR Tischtennis-Weltmeisterschaften sind noch für die Tage 29. Mai bis 2. Juni verfügbar und können online (über http://www.wttc2017.com/tickets.html) oder telefonisch (über die Hotline von AD ticket 0180 6050400 / 0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen) bestellt werden.

Alle Informationen rund um die Weltmeisterschaften in Düsseldorf finden Sie online unter www.wttc2017.com. Der detaillierte Zeitplan für die acht WM-Tage steht ebenfalls auf der Webseite der Veranstaltung unter www.wttc2017.com/news/der-zeitplan-en-detail.html zur Verfügung.


Pressemitteilung als PDF-Download